Entdecke deine Farben

 

Farben haben eine phantastische Wirkung auf uns Menschen. Mit Farben kannst du deine Ausstrahlung verbessern, Statements setzen oder in Erinnerung bleiben. Sie können sogar ein Alleinstellungsmerkmal für dich schaffen, an das man sich erinnert. Außerdem beeinflussen Farben deine Stimmung und auch die deiner Mitmenschen.

Besonders in beruflichen Outfits sehen wir noch viel zu wenig Farben. Lange haben schwarz, weiß und dunkelblau hier das Bild geprägt. Dabei lassen wir mit dieser Auswahl eine ganze Menge Möglichkeiten liegen. Wir erinnern uns z.B. an all die Fotos von wichtigen internationalen politischen  Gipfeltreffen, auf denen immer eine Person mit ihren farbigen Blazern hervor stach. Ihr wisst sicher wen ich meine. So schafft man es in Erinnerung zu bleiben und du kannst auf den ersten Blick klar machen, dass du selbstbewusst und sicher auf deiner Position stehst.

 

In der Farbpsychologie gibt es viele Erklärungen darüber, welche Farben uns unterstützen und mental stärken, welche eher Sanftheit verbreiten oder auch Distanz schaffen. Und Farben sind in der Lage, dir ein Strahlen ins Gesicht zu zaubern, oder aber auch dich müde und fahl wirken zu lassen. Letzteres passiert, wenn du den falschen Farbtyp trägst (dazu später mehr).

 

Es ist leicht, bei all den Möglichkeiten in einem völligen Durcheinander und wilden Farbmixen im Kleiderschrank zu landen, bei denen am Ende nichts zusammen passt. Um das zu vermeiden, gebe ich dir hier ein paar Hilfestellungen, wie du ein durchdachtest Farbkonzept entwickelst. Denn so kannst du Farben bewusst auswählen und am Ende passt alles zusammen.

Welches ist dein

Farbtyp

Zu Beginn ist es interessant zu wissen, welche Farben dir von Natur aus stehen. Hier spricht man vom Farbtypen. Stehen dir mehr die kalten Töne oder schmeicheln dir mehr die Warmen? Wenn du die richtige Farbnuance hast wirst du sehen, dass deine Haut frischer und strahlender wirkt. Du bekommst weniger Schatten ins Gesicht und das Hautbild wirkt ebenmäßiger. Du kannst relativ schnell in deinem Gesicht sehen, welche Farben dir schmeicheln. Der Farbtyp entsteht aus dem Zusammenspiel aus Hautfarbe, Augenfarbe und (natürlicher) Haarfarbe. Das Zusammenspiel dieser drei Merkmale wirkt von Natur aus harmonisch. Dein Farbtyp ist genetisch veranlagt und nicht veränderbar. Er wird sich dein Leben lang nicht ändern. 

Haarfarbe, Augenfarbe und Hautfarbe wirken grundsätzlich harmonisch miteinander

Wenn wir daran nichts verändern, ist es gar nicht so schwer, auch deine passenden Farben dazu zu finden. Durch Haare färben und Make Up verfälschen wir aber oft das Bild und wir merken, irgendwas stimmt nicht so richtig. Wenn du weißt, ob du ein kühler oder warmer Farbtyp bist, dann kannst du nicht nur die richtigen Farben für deine Kleidung finden. Du weißt auch, welche Haarfarben oder Make Up Töne dir stehen. 

Viele Frauen vereinen ein wilde Farbvielfalt in ihren Schränken und ziehen am Ende doch immer die gleichen Farben an. Oder aber sie mögen gar keine Farben, weil sie sich in Farben nicht wohl fühlen. Wenn es dir auch so geht, dann vertraue einfach darauf, dass du mit dem richtigen Farbton auch glücklich in farbigen Outfits wirst. Denn jeder Mensch kann Farben tragen.

Es ist auch keine Farbe ausgeschlossen. Es kommt eben immer auf die Nuance an, warm oder kalt. Vielleicht hast du in der Vergangenheit einfach die Falsche Nuance gewählt. 

 

Farben werden dir im Outfit viel Freude bereiten, denn sie beeinflussen deine Stimmung. Sie bringen also Schwung in die Bude. Du kannst dich ganz langsam ran tasten und erst mit Nagellack oder farbigen Accessoires beginnen. Aber bevor du beginnst, wie wild neue Farben zu kaufen, besinne dich einen Moment auf unseren Grundsatz. Kaufe mit Bedacht, überlege vorher was du brauchst und kaufe nur, was dich auch wirklich überzeugt. 

Jetzt erstellst du dein

Farbkonzept

Wenn du weißt, zu welchen Farben du greifen kannst ist es Zeit dir ein Konzept zu erstellen. Das bedeutet du suchst dir Farben heraus, die du gerne tragen möchtest. Die zu dir und deinem Stil passen und mit denen du dich schön und stark fühlst. Mit einem Farbkonzept wählst du also bewusst einige wenige Farben aus, die deinen Stil prägen. Du bewegst dich immer nur in deinen ausgewählten Farben und fügst eher selten neue Töne hinzu. Das bewirkt einen selbstbewussten Umgang mit Farbe in deiner Kleidung und verhindert Fehlkäufe oder ein Durcheinander im Kleiderschrank. 

 

Das Farbkonzept besteht immer aus 

  • Grundfarben und
  • Akzentfarben

 

Akzentfarben sind das auffallende an deinem Outfit, also das Keypiece. Sie sind der Mittelpunkt deines Outfits. Die Grundfarben und Akzentfarben sollten harmonisch miteinander aussehen. Je stimmiger die Kombinationen, desto mehr kannst du im Alltag daraus machen.

Grundfarben 

sind so etwas wie die Basics in deinem Outfit. Sie nehmen sich zurück und bilden die Grundlage. 

Akzentfarben

geben deinem Outfit Persönlichkeit. Sie machen die Outfits spannend und besonders. 

Stil

Wünscht du dir Unterstützung beim Herausfinden deines Farbtypens oder bei der Zusammenstellung deines Farbkonzeptes?

Sehr gern begleite ich dich dabei, deine Farben zu finden und sie stimmig zusammen zu stellen. Melde dich gern zu einem persönlichen Farb- Coaching an und erfahre zudem noch, welche Farben dich in deinem Beruf und Privatleben unterstützen und welche Wirkungen du damit erzielen kannst. 

 

Schreibe mir einfach eine Nachricht und ich werde mich bei dir melden. 

Mehr Infos zu Ablauf und Kosten bekommst du hier

    Leave a Reply