Wie gestaltet sich unsere Identität?

Über Jahre hinweg haben wir alle unsere Identität gefunden und leben mit einer Version von uns, die wir für echt halten. Die Identität formt sich aus dem, wie wir bisher gelebt und was wir erfahren haben. Aus unserer Erziehung, unseren Glaubensmustern und denen unserer Umgebung und unseren Überzeugungen. Auch der Ort und die Umgebung, in der wir aufwachsen beeinflusst uns. Das alles formt sich zu unserer Identität, zu dem was wir glauben wer wir sind.

Identität ist immer aber auch ein Prozess und somit mit ständiger Veränderungen verbunden. Persönliche oder auch globale Krisen wie die Corona Pandemie zwingen uns zur persönlichen Weiterentwicklung. Unsere Identität ist kein Stillleben. Sie entwickelt sich und wird aus dem geformt, was uns umgibt und was wir zulassen.

Jeder von uns stand sicherlich mindestens einmal in seinem Leben vor einer handfesten Identitätskrise. Eine persönliche Krise, die einen alles hinterfragen lässt. Viele erreicht diese Krise in den 40ern, wir sprechen dann von der Midlife-Crises. Wenn man Glück hat, hatte man schon bereits vorher eine. Ich persönlich hatte mindestens schon 2 Identitätskrisen von denen ich heute berichten will. Einfach um deutlich zu machen, was wir da durchlaufen und wie wichtig das ist. Denn aus einer Krise formt sich eine neue Identität und damit auch ein neues Außen. Was nicht bedeuten soll, dass sich diese Krisen nicht sehr herausfordernd und schwer anfühlen.

Farbberatung

Die eigenen Krisen

Meine erste Entwicklung dieser Art war mit Anfang Zwanzig. Ich hatte einen festen Job in einer Behörde. Eigentlich kannte ich beruflich nicht viel anderes, denn ich hatte auf einer Behörde meine Ausbildung gemacht und war noch immer bei einer. Dann entschied ich mich zu einer Ausbildung zur Stylistin und Make Up Artist, die ich in meinem Urlaub und an den Wochenenden machte. Direkt danach konnte ich am Theater in meiner Stadt in der Maske anfangen und war plötzlich Beides, Fachangestellte für Arbeitsförderung UND Maskenbildnerin. Mega krasser Gegensatz kann ich euch sagen. Ich war also tagsüber Fachangestellte und abends in der Maske. Die Menschen die mir als Kollegen und auch als „Kunden“ begegneten hätten unterschiedlicher nicht sein können. Beides war irgendwie toll. Stellte mich aber irgendwann vor die Frage „Wer bin ich eigentlich und wo gehöre ich hin?“ Irgendwie gehörte ich weder zu den Behördenleuten, noch zu den Theatermenschen. Auf der Behörde war es mir oft zu streng, engstirnig und monoton. Andererseits kam ich mir am Theater total spießig vor, denn ich hatte einen festen Job, Sparverträge und wollte gar nicht um die Welt ziehen. Ich habe auch nie einfach angefangen laut zu singen oder konnte mit der extrem guten Schlagfertigkeit der Schauspieler mithalten. Die Konfrontation mit diesen beiden Welten löste eine knallharte Identitätskrise aus. Wo gehöre ich hin? Was sind meine eigenen Werte? Wieso tue ich was ich tue und will ich das eigentlich? Puh

Die zweite Krise erlebte ich, als ich Mutter wurde. Plötzlich, und ich meine wirklich schlagartig, war ich jemand anderes. Meine Werte und Überzeugungen wandelten sich enorm. Alles womit ich mich bisher identifiziert hatte war auf den Kopf gestellt. Meine Arbeit, meine Freiheit und mein Aussehen. Ich hatte plötzlich nicht mehr 2 Jobs, sondern gar keinen mehr. Ich konnte nicht einfach mehr nach Frankfurt fahren und Arbeitsmittel und Make Up kaufen oder Leute aus der Branche treffen. Und ich hatte gut 20 Kilo zugenommen, die einfach nicht mehr weg wollten. All das zusammen zwangen mich wirklich, mich mit mir auseinander zu setzen und bewirkten große Veränderungen in mir.

All diese Weiterentwicklungen machen wir zunächst in uns durch. Wir werden damit konfrontiert, geraten vollkommen durcheinander und versuchen uns neu zu sortieren. Nach einer ganzen Weile legt sich langsam das Chaos und wir beginnen zu reflektieren und uns neu auszurichten. (Ich hoffe das tun wir) Und dann bemerken wir, dass wir im Außen auch etwas verändern müssen. Denn der Mensch, den wir da im Spiegel sehen ist erwachsener geworden. Und genau das möchten wir nach Außen bringen und zeigen. Und da, an dieser Stelle kommt dann unser Image oder unsere Stilveränderung ins Spiel. Kaum ein Mensch, der sich innerlich so extrem gewandelt hat ist danach im Außen noch der gleiche.

Vom Topmodel zur Botschafterin für Menschen für Menschen

Ein weiteres gutes Beispiel habe ich in dem Buch Roots von Sara Nuru gefunden. Ihr kennt sie sicher, sie hatte Germanys Next Topmodell gewonnen und wir alle haben sie geliebt. Aber dieser Sieg veränderte von einem Tag auf den Anderen ihr Leben und damit auch ihre bisherige Identität. Denn als junges und schüchternes Mädchen aus der Kleinstadt war sie nun Deutschlands gefeiertes Top Model. Die vorher bescheidenen Verhältnisse wurden eingetauscht gegen ein Jet Set leben. In ihrem Buch beschreibt sie diesen Turbulente Lebenswandel und die Veränderungen die damit in ihr einhergehen. Und dann, als sie plötzlich angekommen schien, wurde ihre neue Identität wieder auf die Probe gestellt. Denn sie reiste in das Heimatland ihrer Eltern, Äthiopien. Sie sieht dort, die Armut der Menschen, aber auch den Stolz und die Lebenslust. Diese Schere zwischen westlichem Jet Set und dem Leben in Äthiopien lässt sie tief über ihre eigne Identität nachdenken. Das Buch ist sehr zu empfehlen!

Und so stehen wir alle immer wieder vor kleinen und großen Identitätskrisen, die uns und unsere Persönlichkeit im Kern verändern. Ob es nun der neue Haarschnitt nach dem Ende einer langen Beziehung ist oder die total Veränderung des Innen und Außen. All das können wir unter Identitätsveränderung und auch Imagewechsel zusammen fassen. Und das ist gut und das ist wichtig. Das wichtigste daran ist aber immer die Reflexion all dessen. Wenn wir alles genau betrachten und uns dann bewusst ausrichten, steckt eine enorme Kraft in dieser Wandlung. Und Wandlung ist nötig, dringend.

 

Wie können bei all den Schwierigkeiten und Herausforderungen unserer Zeit also sicher sein, dass auch unsere Identität sich verändern und entwickeln wird. Wir können sicher sein, dass wir diese Zeit als Wandel nutzen können und unsere bisherigen Werte hinterfragen können. Viele Tun dies bereits, indem sie ihr Konsumverhalten hinterfragen, auf cleane MakeUp Produkte umsteigen oder darüber nachdenken, wo sie in Zukunft einkaufen möchten. Wir alle beginnen uns zu wandeln, erst innen, dann nach Außen.

Was sind die Veränderungen, die du in deinem inneren gerade wahrnimmst?

Und was davon möchtest du gern in dein Außen transportieren?

 

Dein Image

Unser Image ist das, was sich aus der Identität entwickelt. Das, was wir nach Außen zeigen. Image ist das Zusammenspiel aus unserem Verhalten, unserem Aussehen und den Werten, die wir präsentieren. Es ist das, was wir auf der Bühne des Lebens zeigen. Viele Menschen verbinden mit Image etwas, was wir unnatürlich steuern um eine bestimmte Wirkung zu erzielen. Das ist Image im professionellen Sinn leider öfter. Dann wird ein Bild von dem entwickelt, wer man sein soll. Prominente kennen das. Sie haben klare Vorgaben, was gut ankommt und wer sie sein dürfen. Ihre Persönlichkeit oder auch Identität soll sich dem unterordnen. Wir können reihenweise beobachten, wie das schief geht. Zahlreiche Promis, die „umkippen“ und zu unser aller erstaunen plötzlich durchdrehen, sich die Haare abrasieren oder uns ihre Alkoholabhängigkeit präsentieren. Wenn unsere Identität so sehr angepasst werden muss, dann macht uns das krank. Ein Image sollte immer aus der Persönlichkeit heraus gestaltet werden, also von Innen nach Außen. Nie anders herum. Daher ist ein Image einfach nur die Außendarstellung des Inneren. Und es ist uns Menschen wichtig, das zu tun und im Außen richtig erkannt zu werden. Unser tiefer Wunsch nach Anerkennung ist dafür verantwortlich. Wir wollen die Veränderung, die im Inneren statt findet im Außen zeigen. Nicht nur durch Taten, sondern auch durch unsere Erscheinung.

Wenn wir nun feststellen, dass Menschen uns anders wahrnehmen, als wir eigentlich sind macht es Sinn, sich mal sein Image anzusehen.

Was transportiere ich nach Außen?

Wie nimmt man mich wahr?

Und was daran passt nicht?

Stell dir gern mal diese Fragen und gleiche ab, ob sich alles stimmig anfühlt.

 

Wünscht du dir Hilfe bei diesen Themen? Unsere Stilberatung dreht sich genau darum, um die Äußere Darstellung deiner Persönlichkeit. Schau gern hier nochmal nach, oder melde dich einfach per Email bei mir.

    Leave a Reply